zurück AGB für Experten
Vorbemerkung
Diese Nutzungsbedingungen regeln die Nutzung der Internet-Expertenplattform „10minutes“ (im Folgenden „Plattform“, „Portal“ oder „10minutes“) durch Nutzer, die dort als Experten auftreten wollen. Diese werden im Folgenden als „Experten“ bezeichnet. Die Plattform wird von der 10minutes AG betrieben.

Registrierung
Der Experte muss zunächst als Nutzer bei 10minutes registriert sein (siehe Registrierung innerhalb der Nutzer-AGB).

Experte werden
Um Experte zu werden, kann man entweder als Nutzer in seinem Account „Experte werden“ anklicken oder man kommt über einen Link, der direkt zur Expertenanmeldung führt.

Als Experte darf jede natürliche Person ab 18 Jahren auf der Plattform tätig werden, die die für die jeweiligen Fachbereiche relevante Qualifikation/Wissen und darüber hinaus mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in diesem Bereich besitzt. 10minutes behält sich diesbezüglich eine Überprüfung vor.

Juristische Personen können sich ebenfalls als Experten registrieren, müssen aber im Rahmen ihres Experting-Profils die konkreten Vertreter oder Mitarbeiter präsentieren, durch welche die angebotene Beratung erbracht werden soll. Diese Person muss die in diesen Vertragsbedingungen genannten Anforderungen an Experten erfüllen.

Experten können auf 10minutes ihre Beratungsleistungen anbieten, wenn Sie die Mindestangaben auf ihrem Experting-Profil gemacht haben und von 10minutes dann entsprechend freigeschaltet wurden.

Die Aufnahme als Experte ist aktuell kostenfrei. Für alle kostenfrei aufgenommenen Experten wird dies auch in Zukunft so bleiben. Zu einem späteren Zeitpunkt können für die Aufnahme Gebühren verlangt werden, die den dann neu aufzunehmenden Experten entsprechend vorab bekannt gemacht werden.

Experting-Nutzungsvertrag
Der Nutzungsvertrag mit dem Portal kommt durch die Bestätigung der Registrierung durch 10minutes zustande. Mit Bestätigung der Registrierung kann eine Nutzung als „Nutzer“ erfolgen. Die Nutzung des Portals als Experte bedarf darüber hinaus einer Experten-Registrierung. Erst mit vorbehaltloser Bestätigung der Experting-Registrierung durch 10minutes kommt ein Experten-Nutzungsvertrag zwischen 10minutes und dem Experten zustande. Der Experte hat vor Abschluss eines Experten-Nutzungsvertrages keinen Anspruch auf Experten-Registrierung oder Nutzung der Plattform als Experte.
Der Vertrag zwischen 10minutes und dem Experten über die Nutzung der Plattform als Experte kommt erst durch eine Bestätigung der Experten-Registrierung durch 10minutes zustande, welche per E-Mail an den Experten erfolgt. Dieser Experting-Nutzungsvertrag berechtigt den Experten, Beratungsleistungen über das Portal gegenüber Nutzern anzubieten.
10minutes steht es frei, eine Experten-Registrierung anzunehmen oder ohne Nennung von Gründen abzulehnen. Ein Anspruch auf Experten-Registrierung besteht nicht.

Experten-Registrierung
Mit Absendung seiner Experten-Registrierung erklärt sich der Experte mit der Veröffentlichung seines Experting-Profils im Internet einverstanden.
Der Experte hat bei Eingabe der Experting-Daten im Rahmen der Experten-Registrierung die abgefragten Daten vollständig und zutreffend anzugeben, einschließlich seiner Zahlungsdaten. Bei der vom Experten anzugebenden Telefonnummer darf es sich nicht um kostenpflichtige Sondernummern oder ähnliches handeln.
Änderungen der von Experten hinterlegten Daten sind vom Experten unverzüglich auf seiner Expertingseite anzupassen. Der Experte hat dafür Sorge zu tragen, dass sämtliche von ihm eingestellten Inhalte, insbesondere Bilder, Logos, Texte o. ä., frei von Rechten Dritter sind und Rechte Dritter nicht verletzen. Der Experte stellt 10minutes von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die aufgrund von Inhalten, die der Experte eingestellt hat, gegen 10minutes erhoben werden. Die Freistellung umfasst auch hierfür anfallende Gerichts- und Anwaltskosten.

Mit der Experting-Registrierung versichert der Experte, die rechtlichen Voraussetzungen für die Erbringung von Beratungsleistungen auf dem von ihm angegebenen Gebiet zu erfüllen (z. B. Zulassung, Gewerbeanmeldung, etc.), fünf Jahre Berufserfahrung auf dem jeweiligen Gebiet zu besitzen und dass er bei der Erbringung von Beratungsleistungen die rechtlichen und ggf. berufsrechtlichen Vorgaben einhalten wird.

Bei bestimmten Kategorien (z. B. Recht/Steuern oder sonstigen Kategorien, die berufsrechtlichen Vorgaben unterliegen) sind an die Experten besondere Anforderungen zustellen hinsichtlich der erforderlichen Qualifikation. Diese sind im Rahmen der Experten-Registrierung zutreffend anzugeben. Mit dem Fachgebiet „Recht“ darf sich nur als Experte registrieren, wer in Deutschland zugelassener Rechtsanwalt ist.
Mit der Absendung der Experten-Registrierung als Experte für einen bestimmten Themenbereich versichert der Experte gegenüber dem Portal ausdrücklich, dass er für die entsprechende Beratung im Bereich der von ihm angegebenen Kompetenzen über die erforderlichen Qualifikationen und Kenntnisse verfügt. Das Portal kann jederzeit Nachweise der Qualifikationen des Experten verlangen, insbesondere Zeugnisse, Diplome, Zulassung, o. ä. Diese sind dem Portal in Kopie auf Kosten des Experten zu übermitteln. Ein Erlöschen der Zulassung bzw. erforderlichen Qualifikation für die Erbringung von Beratungsleistungen auf einem bestimmten Gebiet ist dem Portal unverzüglich mitzuteilen, das Portal ist dann berechtigt, den Experten aus dem jeweiligen Fachbereich zu entfernen.
Das Portal ist berechtigt, auch bei Dritten Informationen über den Experten und dessen Qualifikation einzuholen und dazu ggf. die persönlichen Daten des Experten an Dritte weiterzugeben.

10minutes haftet nicht für (Berufs-)Rechtsverstöße des Experten. Der Experte stellt 10minutes von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die im Zusammenhang mit solchen Verstößen durch den Experten gegen 10minutes erhoben werden. Die Freistellung umfasst auch hierfür anfallende Gerichts- und Anwaltskosten.

Zugangsdaten
Sämtliche Zugangsdaten hat der Experte unzugänglich für Dritte aufzubewahren und nicht an Dritte weiterzugeben. Darüber hinaus sind Experten nicht berechtigt, Anmeldedaten an Dritte zur Erbringung von Beratungsleistungen im Namen des Experten weiter zu geben. Der Experte haftet für Schäden, die aus vorsätzlicher oder fahrlässiger Kenntniserlangung Dritter resultieren, insbesondere wenn Zugangsdaten von Dritten genutzt werden.

Widerrufliches Nutzungsrecht
Dem Experten wird bis zur Beendigung des Nutzungsverhältnisses mit 10minutes -jederzeit aus sachlichem Grund widerruflich - gestattet, mit dem 10minutes-Logo und dem Begriff „Experting“ zu werben.

Kategorien und Kompetenzen
Der Experte gibt bei seiner Experten-Registrierung seine Kompetenzen an. Bei der Eingabe der Kompetenzen erhält der Experte Vorschläge für bereits im System vorhandene Begriffe. Wählt der Experte diese, dann ist er automatisch der übergeordneten Kategorie und dem zugehörigen Fachgebiet zugeordnet. Gibt der Experte eine Kompetenz ein, die noch nicht im System hinterlegt ist, steht es 10minutes frei, diese frei zuschalten und den Experten entsprechenden Kategorien und Fachgebieten zuzuordnen.

Es besteht kein Anspruch des Experten auf Schaffung neuer Fachgebiete und/oder Kategorien durch 10minutes. 10minutes kann nach seinem Ermessen Fachgebiete und oder Kategorien ändern, löschen oder schaffen. Sollte ein Fachgebiet oder eine Kategorie gelöscht werden, in der der Experte bisher geführt wurde, wird 10minutes den Experten nach freiem Ermessen einer anderen den Kompetenzen des Experten entsprechenden Kategorie oder Fachgebiet zuordnen.

Beratungsvertrag mit Nutzern
Der Experte hat keinen Anspruch gegen 10minutes auf ein Zustandekommen von Beratungsverträgen zwischen Nutzern und dem Experten, 10minutes bietet dem Experten lediglich die Möglichkeit, sich auf der Plattform mit seinen Qualifikationen zu präsentieren und seine Beratungsleistungen in Form von 10-Minuten-Tickets anzubieten. Ein Beratungsvertrag kommt ausschließlich zwischen dem Experten und dem Nutzer direkt zustande. Dem Experten ist bekannt, dass er etwaigen gesetzlichen Hinweis-, Belehrungs- und Informationspflichten im Zusammenhang mit diesen Verträgen selbst nachkommen muss. Zur Erfüllung einer Impressumspflicht stehen dem Experten in seinem Expertingkonto Felder zur Verfügung.

Die Einhaltung gesetzlicher, insbesondere berufsrechtlicher Bestimmungen im Rahmen der Erbringung von Beratungsleistungen ist Sache des Experten. Experten dürfen insbesondere keine individuelle medizinische Beratung erbringen. Im Bereich Recht hat der Experte insbesondere das Vorliegen widerstreitender Interessen selbstständig vor der Beratung zu prüfen. 10minutes ist weder verpflichtet, zu prüfen, ob der Experte gesetzliche oder berufsrechtliche Pflichten im Zusammenhang mit den Beratungsverträgen erfüllt, noch besteht eine Haftung von 10minutes im Falle der Nichteinhaltung durch den Experten.

Zustandekommen des Beratungsvertrages
Der Vertrag kommt bei einer telefonischen Anfrage des Nutzers im Rahmen der „Sofortverfügbarkeit“ des Experten durch Herstellung der Telefonverbindung zwischen Nutzer und Experte, bei einer telefonischen Anfrage mittels Terminvereinbarung („Terminanfrage“) mit Vereinbarung eines Termins und bei einer schriftlichen Beratungsanfrage durch Einigung zwischen Nutzer und Experten über die zur Beantwortung der Anfrage erforderliche Anzahl an 10-Minuten-Einheiten, mithin Gesamthonorar und bis wann die Beantwortung der Anfrage zu erfolgen hat, zustande.

Bei telefonischer Beratung kommt der Beratungsvertrag zwischen dem Experten und dem Nutzer zunächst über ein 10-Minuten-Ticket zustande. Dieser kann einvernehmlich um weitere 10-Minuten-Tickets verlängert werden.

Bei schriftlicher Beratung kommt der Beratungsvertrag über die vereinbarte Anzahl an 10-Minuten-Ticktes zustande. Mit der Vereinbarung eines 10-Minuten-Ticktes verpflichtet sich der Experte gegenüber dem Nutzer, eine 10-minütige Beratungsleistung zum vereinbarten Themenkomplex zu erbringen.

Ansprüche von Nutzern oder Dritten

Der Experte stellt 10minutes von sämtlichen Ansprüchen deren Nutzer oder Dritter frei, die im Zusammenhang mit Inhalten oder Fehlern der Beratung durch den Experten gegen 10minutes erhoben werden. Die Freistellung umfasst auch hierfür anfallende Gerichts- und Anwaltskosten.
Bei Nutzern, die Anfragen über das Portal nicht an einen vorher bestimmten Experten richten, erfolgt die Auswahl des Experten durch das Portal nach freiem Ermessen. Ein Anspruch des Experten auf Zuteilung von Anfragen besteht nicht.

Experting-Honorar
Der Experte legt in seinen Experting-Daten sein Brutto-Honorar für ein 10-Minuten-Ticket fest. Dieses Honorar wird entsprechend den in der Beratung angefallenen Tickets dem Nutzer in Rechnung gestellt. 10minutes steht es frei Gutscheine an Nutzer herauszugeben, die den Preis für das erste Ticket einer Beratung beeinflussen können. Der Experte stimmt für diesen Fall bereits jetzt zu, dass in Höhe des von 10-Minutes erteilten Gutscheins an den Nutzer kein Honoraranspruch gegen den Nutzer besteht, sondern in dieser Höhe ausschließlich ein Erstattungsanspruch gegenüber 10minutes besteht. Eventuelle Reduzierungen des Honorarpreises werden dem Experten von 10minutes entsprechend ersetzt.

Terminanfragen
Der Nutzer kann im Rahmen von Terminanfragen die Dringlichkeit seiner Anfrage angeben und damit die Reaktionszeit des Experten für eine Annahme der Anfrage vorgeben. Antwortet der Experte nicht innerhalb der vom System angegebenen Zeit, gilt die Anfrage als von Experten abgelehnt. Damit kommt ein Beratungsvertrag nicht zustande und es entsteht kein Anspruch des Experten auf Zahlung eines Honorars durch den Nutzer.
Bei Terminvereinbarungen hat der Experte zur vereinbarten Uhrzeit zur Herstellung der Verbindung mit dem Nutzer zur Verfügung zu stehen. Kommt eine Verbindung nicht sofort zustande, muss der Experte bis zum Ablauf von fünf Minuten nach dem vereinbarten Starttermin die Verbindung zur Plattform aufrechterhalten bzw. wiederherstellen, um eine Herstellung des Telefonkontakts mit dem Nutzer über die Plattform zu ermöglichen. Anderenfalls besteht kein Anspruch des Experten auf Zahlung eines Beratungshonorars durch den Nutzer.

Maßgebliche Uhrzeit
Für Terminvereinbarungen und Nutzung der von Nutzer gebuchten 10-Minuten-Tickets und die sonstige Abwicklung der 10-Minuten-Tickets ist allein die auf der Beratungsseite der Plattform eingeblendete Uhr maßgeblich. Diese entspricht grundsätzlich der Mitteleuropäischen Zeit MEZ =(UTC+01:00).

Kosten
Dem Experten wird für die Nutzung der Plattform 10minutes eine Nutzungsgebühr berechnet, die der Experte pro bei ihm vom Nutzer gebuchten 10-Minuten-Ticket für die Portalnutzung an 10minutes zzgl. der jeweils gültigen USt. zu begleichen hat.
Für den Experten fällt für jedes bei ihm gebuchte 10-Minuten-Ticket eines Nutzers eine an 10minutes zu entrichtende Nutzungsgebühr für die Nutzung des Portals an.
Die Höhe der Nutzungsgebühr bemisst sich nach der jeweils gültigen Preisliste von 10minutes, welche unter www.10minutes.de/preisliste hinterlegt ist.
10minutes behält sich vor, die Preise künftig zu ändern. Sollte sich die Nutzungsgebühr von 10minutes künftig ändern, wird 10minutes dem Experten die geänderte Preisliste per E-Mail übermitteln. Der Experte kann dieser binnen 6 Wochen widersprechen. Wenn der Experte der geänderten Preisliste nicht innerhalb von 6 Wochen widersprochen hat, gilt die geänderte Preisliste als vom Experten akzeptiert und wird Bestandteil des Nutzungsvertrages. Hierauf wird 10minutes bei Übermittlung der geänderten Preisliste nochmals ausdrücklich hinweisen.
Sonstige Gebühren fallen für zusätzliche Leistungen gemäß der jeweiligen, auf der Plattform unter www.10minutes.de/preisliste veröffentlichten Preisliste an.

Für den Angerufenen (in der Regel den Nutzer) fallen für einen Anruf durch den Anrufer (in der Regel den Experten) über das Portal auf einer deutschen Festnetznummer keine Telefongebühren an, anderenfalls können Telefongebühren nach der jeweiligen Preisliste zusätzlich zum Beratungshonorar bzw. der Nutzungsgebühr anfallen, insbesondere bei der Hinterlegung ausländischer Festnetznummern oder Mobilfunknummern.
Für den Anrufer, welcher über einen Anruf über das Portal eine Telefonverbindung zum Nutzer bzw. Experten herstellen will - fallen Telefongebühren in Höhe der jeweiligen Telefongebühren auf eine deutsche Festnetznummer an zusätzlich zu den für die Portalnutzung anfallenden Nutzungsgebühren.

Zahlungen des Nutzers an den Experten
Der Einzug der Beratungshonorare und deren Beitreibung ist - sofern nicht etwas Abweichendes ausdrücklich vereinbart wird – vom Experten in eigener Verantwortung durchzuführen. 10minutes haftet weder für Zahlungsfähigkeit, noch Zahlungswilligkeit der Nutzer. Der Experte kann Zahlungen des Nutzers per Überweisung oder per Lastschrift oder Kreditkarte anbieten.

Für Lastschrift- & Kreditkartenzahlungen können seitens des Experten Leistungen von Drittanbietern, derzeit Wirecard, in Anspruch genommen werden. Dazu muss der Experte ein Wirecard-Konto eröffnen, auf welchem diese Zahlungen eingehen. Dies erfordert eine Legitimierung des Experten u. a. mittels Personalausweis.
Die Zahlungsabwicklung zwischen Nutzer & Experte über Wirecard erfolgt im Rahmen eines selbstständigen Vertragsverhältnisses zwischen dem Experten und Wirecard. Das Konto des Experten wird von Wirecard geführt. 10minutes ist diesbezüglich nicht Vertragspartner und übernimmt auch keinerlei Haftung für Leistungen von Wirecard.

Der Experte trägt das Risiko von Rückbelastungen durch den Nutzer.

Kündigung durch das Portal/Löschung
Das Portal behält sich vor, den Nutzungsvertrag fristlos zu kündigen und den Experten, seinen Zugang und die hinterlegten Daten zu löschen, wenn
- der Experte wiederholt auf Anfragen nicht oder nicht rechtzeitig, vor allem wenn es sich um vom Experten selbst freigegebene Zeiten für Sofortanfragen geht, reagiert
- die erforderlichen Qualifikationen des Experten nicht vorliegen oder nachträglich entfallen
- der Experte bei seiner Registrierung, Experting-Registrierung oder in seinem Profil unwahre Angaben macht
- wiederholt Nutzerbeschwerden über den Experten beim Portal eingehen
- der Experte gegen die Nutzungsbedingungen des Portals verstößt
- das Portal Kenntnis über Vorstrafen des Experten erlangt, welche im Zusammenhang mit einer vom Experten angegebenen Qualifikation stehen können oder geeignet sind, eine vom Experten angegebene Qualifikation in Frage zu stellen.
- ein sonstiger wichtiger Grund vorliegt, der die Fortsetzung des Experting-Nutzungsvertrages für das Portal unzumutbar werden lässt.

Telefonische Beratungstickets
Im Rahmen telefonischer Beratungsgespräche kann sowohl der Nutzer, als auch der Experte das Gespräch innerhalb der ersten beiden Minuten beenden. In diesem Fall besteht kein Anspruch des Experten auf Zahlung einer Vergütung und der Nutzers hat keinen Anspruch auf Erbringung von Beratungsleistungen, 10minutes verzichtet in diesem Fall auf Nutzungsgebühren für die Plattformnutzung.

Der Experte kann dem Nutzer über das Portal eine Verlängerung des Beratungsgespräches um jeweils weitere 10 Minuten anbieten. Will der Experte dem Nutzer keine Verlängerung anbieten, so hat der Experte die voreingestellte Verlängerungsoption zu deaktivieren. Bietet der Experte eine Verlängerung an, hat er sicher zu stellen, dass eine Verlängerung nicht mit bereits vereinbarten Beratungsterminen kollidiert. Im Rahmen telefonischer Beratungsgespräche ist es dem Nutzer in diesem Fall möglich, vor Ablauf eines 10-Minuten-Tickets ein weiteres 10-Minuten-Ticket zu buchen und damit das Beratungsgespräch fortzusetzen. Für das weitere 10–Minuten-Ticket fallen für den Nutzer weitere Kosten in Höhe des vom Experten für ein 10-Minuten-Ticket auf dem Portal ausgewiesenen Honorars an. Für den Experten fällt für jede weitere vereinbarte 10-Minuten-Einheit eine weitere Nutzungsgebühr gemäß der jeweils gültigen Preisliste von 10minutes an.

Schriftliche Beratung
Wünscht der Nutzer eine schriftliche Beratung richtet er seine Anfrage – ggf. zusammen mit zugehörigen Dokumenten in Kopie – an den Experten und gibt dabei an, bis wann die angefragte Beratung zu erfolgen hat. Der Experte teilt daraufhin dem Nutzer mit, wie viele 10-Minuten-Einheiten eine Beantwortung der Anfrage in Anspruch nehmen wird und damit zu welchem Gesamthonorar er die Anfrage beantworten wird, wenn er die Anfrage annehmen kann und möchte. Gleichzeitig kann er dem Nutzer einen Gegenvorschlag unterbreiten, bis wann die Beratung zu erfolgen hat.
Der Beratungsvertrag zwischen Experten und Nutzer kommt zustande, sobald diese eine Einigung über die Anzahl die zur Beantwortung erforderlichen 10-Minuten-Einheiten und damit das Gesamthonorar sowie den Zeitpunkt, bis zu dem eine Beantwortung durch den Experten zu erfolgen hat, erzielt haben.
Bei schriftlichen Beratungstickets fallen für den Experten ebenfalls Portalnutzungsgebühren entsprechend der Anzahl der vereinbarten 10-Minuten-Tickets an.

Verfügbarkeit
Der Experte kann auf seiner Expertingseite und in seinem Übersicht in der dort hinterlegten Übersicht Verfügbarkeitszeiten angeben, so dass Nutzer sehen können, sobald der Experte danach sofort verfügbar ist. Innerhalb der von ihm angegebenen Verfügbarkeit hat der Experte auf Anfragen von Nutzern innerhalb von 10 Minuten zu antworten. Außerhalb der hinterlegten Verfügbarkeitszeiten können sich Nutzer durch den Experten nur nach Terminvereinbarungen beraten lassen.

Pflichten des Experten
Der Experte hat gegenüber dem Nutzer eine sorgfältige und seriöse Beratung in eigenem Namen auf eigene Rechnung zu erbringen. Die Beratung erfolgt entsprechend der zwischen Nutzer und Experten getroffenen Vereinbarung telefonisch oder schriftlich über verschiedene Kommunikationsmedien.
Anrufe müssen durch den Experten persönlich entgegen genommen werden und die Beratung muss durch den Experten persönlich erfolgen. Der Experte darf den Nutzer nicht ohne Einwilligung von 10minutes außerhalb der Plattform kontaktieren. Der Experte ist verpflichtet, keine rechtswidrigen Inhalte einzustellen, insbesondere keine Inhalte einzustellen, die Rechte Dritter verletzen können oder gegen die guten Sitten verstoßen.
Der Experte hat Dokumente des Nutzers bei Nichtzustandekommen eines Beratungsvertrages unverzüglich zu löschen und über deren Inhalt absolutes Stillschweigen zu bewahren.
Der Experte muss Anfragen ablehnen, für deren Beantwortung er nicht das notwendige (Fach)wissen besitzt oder wenn er feststellt, dass eine Anfrage für telefonische/schriftliche Beratung nicht geeignet ist oder dass er aus sonstigen, insbes. berufsrechtlichen Gründen gehindert ist, eine Beratungsdienstleistung zu erbringen.

Vorbehalt des Portals / Verfügbarkeit
Das Portal behält sich vor, den Zugang zum Portal zeitweise zu beschränken und auch die Möglichkeit der Herstellung von Verbindungen über das Portal, sofern dies für Arbeiten am System und/oder der Website erforderlich ist. Das Portal behält sich weiterhin vor, Terminvereinbarungen für Beratungsgespräche über das Portal nur zu bestimmten Zeiten zu ermöglichen. Ein Support ist regelmäßig werktags zwischen 9 Uhr und 17 Uhr verfügbar.

Haftung
Das Portal übernimmt weder eine Prüfung, noch eine Haftung dafür, dass Beratungshonorare beim Nutzer beigetrieben werden können oder das vom Nutzer angegebene Konto gedeckt ist. Die Realisierung von Beratungshonoraren beim Nutzer obliegt allein dem Experten. Das Portal übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben der Nutzer und/oder Experten.

Das Portal übernimmt keine Haftung für den Inhalt der Beratung durch den Experten.
Der Experte wird darauf hingewiesen, dass Nutzer wegen der Verletzung von Beratungspflichten ggf. Ansprüche gegen den Experten geltend machen können. Der Experte stellt das Portal von Forderungen Dritter frei, die gegen das Portal wegen der Verletzung von Verpflichtungen aus dem Beratungsvertrag durch den Experten geltend gemacht werden. Die Freistellungsverpflichtung umfasst auch Gerichts- und Anwaltskosten, die dem Portal zur Abwehr solcher Forderungen entstehen.

Das Portal übernimmt keine Haftung für die von Nutzern oder Experten eingestellten Inhalte, Links oder Dokumente.

Das Portal übernimmt keine Haftung für über das Portal hergestellte Telekommunikationsverbindungen, es sei denn, die Störungen wurden vom Portal, seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen schuldhaft verursacht.

Im Übrigen haftet das Portal nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit seiner gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen, sowie für die Erfüllung seiner vertragswesentlichen Pflichten („Kardinalpflichten“).

Vorstehende Haftungsausschlüsse gelten nicht im Falle der Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit. Bei fahrlässig verursachten Schäden durch das Portal ist die Haftung beschränkt auf vorhersehbare Schäden.

Abrechnung und Zahlung zwischen 10minutes und Experten
10minutes stellt dem Experten die angefallenen Nutzungsgebühren zuzüglich der jeweils gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer, derzeit 19 %, in Rechnung. Für Lastschriftzahlungen hat der Experte sein reguläres Bankkonto an zu geben und zu hinterlegen.

Abrechnungsdaten
Der Experte hat bei Eingabe seiner Rechnungsdaten anzugeben, ob und ggf. zu welchem Umsatzsteuersatz seine Beratungsleistung umsatzsteuerpflichtig ist und damit in der Rechnung gegenüber dem Nutzer die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer ausgewiesen werden muss. Änderungen hinsichtlich der hinsichtlich der Umsatzsteuerpflicht hat der Experte unverzüglich in seinem Profil zu korrigieren.

Nach Erbringung der Beratungsleistung durch den Experten übermittelt 10minutes dem Nutzer im Namen des Experten vorab eine Rechnung per E-Mail über die angefallenen Beratungshonorare. 10minutes stellt dem Experten diese zur Verfügung, so dass der Experte dem Nutzer eine schriftliche Rechnung ausstellen und übermitteln kann. Es obliegt allein dem Experten, etwaigen Pflichten zur Rechnungsstellung nachzukommen.

Bewertung
Bewertungen, die Nutzer über den Experten abgeben, werden auf der Expertenseite des Experten veröffentlicht. Diese können aus einer Durchschnittsnote, welche sich aus den vom Nutzer abgegebenen drei Einzelbenotungen zusammen setzt, einem Kommentar des Nutzers und der Angabe, ob der Nutzer den Experten weiterempfiehlt bestehen. Der Experte erklärt sich mit seiner Registrierung mit der Veröffentlichung von Bewertungen einverstanden. Ein Recht des Experten auf Löschung von Bewertungen gegenüber dem Portal besteht grundsätzlich nicht, sofern die Bewertung keine Rechte Dritter, insbesondere des Experten verletzt.

Veröffentlichung und Datenschutz
Der Experte ist damit einverstanden, dass sein im Rahmen der Registrierung hochgeladenes Profilfoto und die nachfolgend genannten Angaben auf der Internetseite des Portals veröffentlicht werden.
Veröffentlicht werden Name, Kompetenzen, Ausbildung, Qualifikation, Berufserfahrung, „Über mich“, Bewertungen der Nutzer, Soziales Engagement des Experten, Social Media- und Onlinepräsenzen sowie Gesamthonorar für die Buchung eines 10-Minuten-Tickets.
Der Experte erklärt sein Einverständnis, dass sein Expertingprofil inkl. Expertenfoto auf anderen Internetplattformen, die mit 10minutes kooperieren, zu Werbezwecken des Portals veröffentlicht werden können.

Kündigung und Löschung des Accounts
Der Experte kann kostenfreie Angebote des Portals jederzeit kündigen und seine Expertendaten löschen. Kostenpflichtige Angebote können jeweils zum Laufzeitende der gebuchten Leistung ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden.
Das Portal kann den Nutzungsvertrag bei unentgeltlicher Nutzung mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende, bei kostenpflichtigen Angeboten mit einer Frist von zwei Wochen zum Laufzeitende des Angebots ordentlich kündigen.

Geheimhaltung
Der Experte ist verpflichtet, über Inhalte der Beratungsgespräche sowie von Anfragen und über Daten und Identität von Nutzern absolutes Stillschweigen zu bewahren.

Leistungen des Portals
Das Portal stellt lediglich einen virtuellen „Marktplatz“ dar, welcher Nutzern und Experten die Möglichkeit der Kontaktherstellung bietet, weitere Leistungen werden, soweit nicht in diesen Bestimmungen ausdrücklich genannt oder vom Experten kostenpflichtig gebucht, von 10minutes nicht erbracht.

Aufrechnung, Zurückbehaltung
Eine Aufrechnung oder Zurückbehaltungsrechte gegenüber 10minutes sind nur mit unbestrittener, rechtskräftig festgestellten oder entscheidungsreifen Gegenforderungen des Experten möglich.

Änderung von AGB
Sollten sich diese AGB von 10minutes künftig ändern, wird 10minutes dem Experten die neuen Geschäftsbedingungen per E-Mail übermitteln. Der Experte kann diesen binnen 6 Wochen widersprechen. Wenn der Experte den geänderten Geschäftsbedingungen nicht innerhalb von 6 Wochen widersprochen hat, gelten die geänderten Geschäftsbedingungen als vom Experten akzeptiert und werden Bestandteil des Nutzungsvertrages. Hierauf wird 10minutes bei Übermittlung der geänderten AGB nochmals ausdrücklich hinweisen.

Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.

Schriftformklausel
Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

Recht und Gerichtsstand
Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sofern der Experte Kaufmann ist, ist ausschließlicher Gerichtsstand München.

Stand: 10.10.2014